window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-88635728-1');

Sicherheitsventile

Sicherheitsventile im Eckformat sind Ventile zum Steuern und Kontrollieren von spezifischem Überdruck von Flüssigkeiten und Gasen. GMPTEC Sicherheitsventile sind in Standardgrößen von bis zu 2“ verfügbar, sie sind CE zertifiziert und gemäß Druckgeräterichtlinie PED gefertigt. Anschlussarten sind Tri-Clamp, NPT Gewinde, Gewindestutzen und weitere Flanscharten. Der maximale Ansprechdruck unserer Sicherheitsventile liegt bei 40 Bar (Pharmaventile bis 16 Bar).

Beschreibung

GMP konforme Sicherheitsventile

GMPTEC Sicherheitsventile sind federbelastet und je nach Typ bestehen sie aus verschiedenen Stahllegierungen und Dichtungsmaterialien. Eckventile bzw. Eck-Sicherheitsventile reagieren einseitig auf Überdruck in der Leitung. Eine mechanische Feder spannt den Schließkolben auf dem Dichtungssitz des Ventileingangs vor und sorgt dafür, dass das Medium solange zurückgehalten wird, bis genügend Druck erreicht ist, um die Feder im Federgehäuse zusammenzudrücken. Das entweichende Gas oder die Produktflüssigkeit wird dann durch den Anschluss des Ausblasgehäuses abgeleitet. Die Möglichkeit des voreingestellten Ansprechdruck, erfolgt durch die Auswahl der richtigen Feder. Dementsprechend ist es notwendig, dass im Vorfeld eine Mitteilung über den Ansprechdruck stattfindet.

Durch eine metallische oder weiche Dichtung ergibt sich ein sehr großer Temperaturbereich von -50°C bis + 200°C (Pharmaventile bei metallischer Dichtung). Sicherheitsventile kommen nicht nur in cGMP Prozessen zum Einsatz, sie sind sogar in allen Überdruckanlagen eine sicherheitstechnische Notwendigkeit, um den Prozess für Bediener und Verantwortliche sicher zu gestalten.
Bestehen andere Anforderungen hinsichtlich der Flusssteuerung, so finden Sie in unserem Portfolio nebst den speziellen Druckventilen, welche über Anfrage erhältlich sind, auch diverse Prozessventile, basierend auf Flachmembran und Kegelmembrantechnologien.

GMPTEC Sicherheitsventile entsprechen der Druckgeräterichtline, welche beschreibt und festlegt, nach welchen Anforderungen und Richtlinien Druckgeräte und Bauteile für Druckgeräte ausgeliefert werden dürfen. Die Richtlinie gilt für alle Mitgliedsstaaten der europäischen Union und wird international als „Pressure Equipment Directive“ bezeichnet (PED).

Pharma-Anschlüsse der Ventile:

  • Aseptikflansch z.B. DIN 11864-2
  • Flansch z.B. DIN 2633 (PN16)
  • Gewindestutzen z.B. DIN 11851
  • Klemmstutzen z.B. DIN 32676

Weitere Ventil-Arten auf Anfrage:

  • Druckregelventile
  • Druckminderventile
  • Entlastungsventile
  • Vordruckregler
  • Belüftungsventile
  • Überdruckventile

Verfügbare Größen des Tri-Clamp Sicherheitsventils

Größe IDx Fx do IDy Fy H SA SE
1/2″ 9.4 25 8 15.75 25 19 40 40
3/4″ 15.75 25 10 15.75 25 19 40 40
1″ 22.1 50.5 16 22.1 50.5 22.5 50 50
1 1/2″ 34.8 50.5 16 34.8 50.5 22.2 50 50
2″ 47.5 64 16 47.5 64 22.5 50 50

(weitere Größen und Formen bzw. Datenblätter gerne auf Anfrage)

GMPTEC Sicherheitsventil

cGMP Sicherheitsventile entsprechen/erfüllen:

  • USP Class VI 121°C
  • Temperaturbereich -50°C bis 200°C
  • Sicherheitsventil Größen ½“ – 2“
  • Ansprechdruck von 0,10 Bar – 16 Bar
  • Gewicht ca. 7,1 – 13,5 Kg je nach Größe
  • Weich dichtend
  • Nach PED Druckgeräterichtlinie 2014/68/EU
  • Oberflächengüte SF1 (Produktberührende Materialien)
  • Optional Oberflächenzertifizierung 2.2
  • Frei von tierischen Bestandteilen BSE/TSE
  • Eintrittskörper und Dichtungskegel Material 1.4571
  • Eintrittskörper und Kegel auch in
  • Sonderwerkstoffen 1.4404 und 1.4435 möglich
  • VdTÜV-Merkblatt
  • AD 2000 Merkblatt A 2
  • CE Konformität
  • EAC
Nach oben